Schlagwort-Archiv: SCCM

CM12R2Toolkit

System Center 2012 R2 Configuration Manager Toolkit

Das “System Center 2012 R2 Configuration Manager Toolkit” ist zum Download verfügbar.

Neben Aktualisierung der bestehenden Tools

- Client Spy
- Configuration Manager Trace Log Víewer (cmtrace)
- Deployment Monitoring Tool
- Policy Spy
- Power Viewer Tool
- Send Schedule Tool
- Wakeup Spy
- Security Configuration Wizard (SCW) Templates
- Content Library Transfer Tool
- Content Ownership Tool
- Role-Based Administration Modeling and Auditing Tool
- Run Metering Summarization Tool

haben auch 3 neue Einzug gehalten:

- DP Job Manager
- Collection Evaluation Viewer
- Content Library Explorer

CM12R2Toolkit

ConfigMgr 2012 R2 Hotfix – Computervariablen / Task Sequence

R2 von ConfigMgr 2012 beinhaltet einen Bug, durch den Computervariablen in einer Tasksequenz nicht übernommen werden. Der Hotfix kb2907591 löst dieses Problem. Somit ist das der zweite Hotfix, der nach Installation von bzw. Upgrade auf R2 installiert werden sollte. Der erste Hotfix betrifft Performance-Probleme mit dem WDS/PXE-enabled Distribution Point (kb2905002).

iOS-CompPrtl

Unternehmensportale für Intune

Seit kurzem stehen die Unternehmensportale (“company portals”) für iOS und Android zum Download in den jeweiligen App-Stores zu Verfügung:

Diese können verwendet werden, um ein Device-Enrollment (= Anmelden eines mobilen Endgerätes für die Verwaltung mit Intune) durchzuführen und danach Zugriff auf die durch den Administrator bereitgestellten Applikationen zu bekommen. Voraussetzung ist natürlich Intune bzw. die Intune-Integration in ConfigMgr 2012 (R2).

iOS-CompPrtl

Post-R2 Hotfix (Download Performance)

Nach Installation von oder Upgrade auf R2 von ConfigMgr 2012 kann es passieren, dass der WDS-Dienst unerwartet beendet wird (falls der PXE-enabled DP auf dem Siteserver selbst ist) und dass die Download-Performance beim OSD (Operating System Deplyoment) merkbar langsamer geworden ist. Abhilfe schafft kb2905002.

WSUS auf Windows Server 2012 R2

WSUS auf Server 2012 R2 bietet per default keine Möglichkeit mehr, selbstsignierte Zertifikate (self-signed certificates) zu erstellen. Dies war bisher im SCUP-Kontext nötig, um 3rd Party oder eigene Updates zu signieren (wenn gerade keine CA zur Hand war).
Workarounds:
- Verwendung der Windows Server Certificate Services
- Verwendung eines Codes Signing Zertifikates einer CA
- Erstellen des DWORD’s EnableSelfSignedCertificates=1 unter  HKLM\Software\Microsoft\Update Services\Server\Setup\

StoreUAC

Application Model / Deployment Type “Windows app package (in the Windows store)”

In meinem Lab ist kürzlich folgender Fehler aufgetreten, für den ich erst einmal keine Erklärung hatte, da mich die Fehlermeldung auf eine falsche Fährte gelockt hat.
Auf einem Windows 8 bzw. 8.1 Client wollte ich eine Software installieren, deren Deployment Type vom Typ “Windows app package (in the Windows store)” ist. Prinzipiell ist dies nur ein Link zu einer bestehenden App im Store von Windows 8/8.1. Eigentlich sollte dabei nichts schief gehen können, doch folgender Fehler tauchte auf beiden Clients auf:

Der Datei ist kein Programm zum Ausführen dieser Aktion zugeordnet. Installieren Sie ein entsprechendes Programm, oder erstellen Sie in der Systemsteuerung unter “Standardprogramme” eine Zuordnung, wenn bereits ein Programm installiert ist.

DeepLinking

Im Hintergrund ist ein Auszug aus dem AppEnforce.log zu sehen. Daraus ist ersichtlich, dass der ConfigMgr-Client eine ShellExecuteMSStore.exe mit einem kryptischen Parameter startet, der der “GUID” der Applikation im Store entspricht. Auf den ersten Blick als kein Zusammenhang zu einer fehlenden File Type Association.
Anschließend versuchte ich, den Store manuall aus dem Modern-UI Bildschirm zu starten. Dies funktionierte aber nicht:

StoreUAC

Praktischerweise wird in diesem Fall dann auch der Grund genannt: ber Store läßt sich nicht starten, wenn die User Account Control deaktiviert ist (was in meinem Fall per GPO passierte):

UAC-GPO

Lösung: UAC wieder aktiviert und schon klappt’s auch mit dem DeepLinking auf Store-Apps. Alternativ kann man auch HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\System\EnableLUA auf 1 setzen.

ADK81ok

Windows ADK 8.1 – Re-Release

Das ADK 8.1 wurde re-released. Alle Downloads vor dem 18.10. sind betroffen uns sollten erneut heruntergeladen und aktualisiert werden, wie hier beschrieben.

Nach Starten der ADKSetup.exe sieht man recht einfach, ob eine Aktualisierung notwendig ist.

In diesem Fall sind keine weiteren Schritte nötig:

ADK81ok

hier hingegen schon:

ADK81nok

ConfigMgr 2012 R2 – OSD-Fehler 80070002

Unter ConfigMgr 2012 R2 kann es beim OSD zu folgendem Fehler kommen:

401 – Unsuccessful with anonymous access. Retrying with context credentials.
Using thread token for request
401 – Unsuccessful with anonymous access. Retrying with context credentials.
Network access account credentials not supplied.SendResourceRequest() failed. 80190191
Download() failed. 80190191.
DownloadContentAndVerifyHash() failed. 80070002.

Dies passiert, wenn man ein altes Boot-Image (non-R2) verwendet. Hinweis gibt die Meldung “Network access account credentials not supplied“. Es war/ist definitiv ein Network Access Account definiert. Allerdings bietet R2 die Möglichkeit, mehrere NAAs anzugeben. Alte Boot-Images (bzw der darin enthaltene ConfigMgr-Client) kommt damit nicht zurecht.

R2-BootImage