Application Model / BYOD – Ein Beispiel

ConfigMgr (SCCM) 2012 R2 und die Intune-Integration helfen dabei, BYOD-Szenarien („bring your own device“) umzusetzen. Ziel dabei ist es ja unter anderem, dass man einem Benutzer auf einfache Weise Applikationen zu Verfügung stellen kann, egal an welchem Endgerät dieser sich anmeldet. Unterstütze Clients können dabei unter anderem iOS-, Android- oder Windows RT-Geräte sein. Nach der Anmeldung („Enrollment“) der entsprechenden Endgeräte (z.B. über das Unternehmensportal („Company Potal“)) stehen dann die Anwendungen auf den verschiedenen Plattformen zu Verfügung.

Als Beispiel dafür soll die Anwendung „Adobe Reader XI“ dienen. Diese hat 4 Deployment Types. Die jeweiligen Requirement Rules bestimmen, welcher Deployment Type auf welchem Endgerät zur Installation kommt.

– setup.exe: die „klassische“ Installationsvariante. Als Requirement Rule kann z.B. dienen „Primary Device = true“, „Device Ownership = Company“, „OS = Windows 7, Windows 8, Windows 8.1“
– AppV: die virtuelle Variante, die z.B. auf allen Windows-Client-Versionen zum Einsatz kommt, wenn sich der Benutzer an einem Gerät ungleich seines primären Gerätes anmeldet
– Windows App Package: als Deeplink zum Windows Store. Für alle Windows RT-Geräte (über den OMA-DM-Agent verwaltet)
– App Package für iOS: als Deeplink zum iTunes Store. Für alle iPads oder iPhones, die der Benutzer angemeldet hat.

Adobe-App-DTs

In diesem Fall macht es also keinen Unterschied, ob sich der Anwender an seinem Unternehmens-PC / -Laptop, einem Windows RT (Surface)-Gerät oder seinem iPad oder iPhone anmeldet. Es ist also sichergestellt, dass er auf jeder Plattform die benötigte Applikation installieren kann.

Wie sieht dies nun aus Sicht des Anwender aus?

Am Firmengerät steht die Anwendung im Application Catalog  zu Verfügung:

Adobe-AppCat

Auf einem WindowsRT-Gerät oder einem Windows8.1-Workgroup-Client (beide über den OMA-DM-Agenten verwaltet) über das Company Portal (welches übrigens auch als „Ersatz“ – mit Einschränkungen – für das Software Center dienen kann):Adobe-CompanyPortal

Auf einem iPhone entsprechend kann die Applikation über das Unternehmensportal installiert werden:

Adobe-iPhone

System Center Configuration Manager 2012 (R2) in Verbindung mit Intune ist somit eine sehr gute Lösung, um BYOD- und MDM- (mobile device management) Szenarien umzusetzen.

2 Gedanken zu „Application Model / BYOD – Ein Beispiel

  1. Torsten

    Das Logo kann man in den Eigenschaften der Intune-Subscription definieren.

  2. Markus

    Hallo Torsten,
    Super Blog !!!
    Gibt es auch irgendwo eine Doku wie man das Company Portal ein wenig anpassen kann vom Layout?
    Z.B. Firmenlogo einfügen o.ä. ?

    Gruß
    Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.